NLP – Neurolinguistisches Programmieren

NLP bedeutet in der wörtlichen Übersetzung: Die Neuprägung der Verbindungen zwischen Nerven und Sprache.
Geändert werden soll das eigene Verhalten durch Analyse des alten Verhaltens und „Programmieren” von neuen Reaktionen.
Wie bei anderen psychologischen Ansätzen geht man auch im NLP davon aus, dass menschliches Verhalten durch innere Prozesse ausgelöst und strukturiert wird.

Entwickelt wurde NLP von dem Psychologen Richard Bandler und dem Linguisten John Grinder Anfang der 70er Jahre an der Universität von Californien in Santa Cruz. Konzipiert als neues Verfahren der Kurzzeit-Psychotherapie. Definiert als Studium der Struktur subjektiver Erfahrung und der Folgerung daraus.

NLP vereint verschiedene psychotherapeutischen Ansätze aus der Hypnotherapie, Familientherapie und Gestalttherapie zu Ziel- und Lösungsorientierten Verfahren der Therapie sowie andere Bereiche der Kommunikation wie Coaching und Managementtechniken.

NLP als Modell, das zu einer effizienteren zwischenmenschlichen Kommunikation und Einflussnahme führen soll.

Die NLP-Ausbildungen sind unterschiedlich geregelt. Es haben sich jedoch nationale und internationale Verbände etabliert, die Ausbildungsrichtlinien erlassen haben.
Dabei werden Mindestdauer und Mindestinhalt, die Prüfungskriterien sowie die Qualität der Trainer festgelegt. Die Verbandsmitglieder sind verpflichtet, sich an diese Vorschriften zu halten und dürfen nur dann die entsprechenden Siegel verwenden.
Ich habe mein Siegel zum NLP-Practitioner-Master von der Vereinigung „NLP-Connection” erhalten.

SPIEGELTHERAPIE

Spiegeltherapie ist eine relativ neue Therapiemethode. Sie wird bisher mit positiven Ergebnissen bei chronischen Schmerzen wie komplexem regionalen Schmerzsyndrom (CRP), sowie anderen chronischen Schmerzzuständen, auch Phantomschmerz und nach Schlaganfall angewandt.

Die Spiegeltherapie wird mit Hilfe eines Spiegels durchgeführt.

MENTALES TRAINING

Unter mentalem Training versteht man das Erlernen oder Verbessern eines Bewegungsablaufes durch intensives Vorstellen ohne tatsächliches Vollziehen dieses Bewegungsablaufes.